Gina Schwarz Pannonica

crack0078_Cover
crack0078 - Release 10 2021

All Alone 2020

Künstler: Lorenz Raab (trumpet & flugelhorn), Lisa Hofmaninger (soprano saxophone & bass clarinet), Alois Eberl (trombone), Florian Sighartner (violin), Clemens Sainitzer (violoncello), Philipp Nykrin (piano), Christopher Pawluk (guitar), Gina Schwarz (bass & composition), Judith Schwarz (drums)

Als im November 2020 neuerlich ein Lockdown über Wien verhängt wurde, zog sich die österreichische Jazz-Bassistin und Komponistin Gina Schwarz in ihre Heimatstadt zurück um über die Herausforderungen in einer Pandemie als Künstlerin zu reflektieren.
Innerhalb von sechs Tagen entstand das Album „All Alone 2020“, sechs Stücke, die – entsprechend ihrer Titel – im kompositorischen Konzept, im Charakter und in ihren Stimmungen sehr unterschiedlich sind:

„Communication in Isolation“, „Motion in Freeze“, „Structured Chaos“, „Wistful Euphorism“, „All Alone – Together in the Long Run“ & „Farewell to Resignation“.

Die kreativ arrangierten Bläsersätze und die melodisch gesetzten Streicherstimmen sorgen für unkonventionelle Färbungen und Spannung in der Musik. Die geschickt eingesetzten SolistInnen des Nonetts „Pannonica“ können die Intensität noch verstärken.

Die beiden Bonus Tracks beleuchten zwei weitere emotionale Herausforderungen:
„Duolouge“ – in einem klanglich faszinierenden Schmelztiegel aus Bass und Extended Drums interagiert das „Familien-Duo“ in fast telepathischer Vertrautheit.
„Monologue“ – das Album schließt mit einer lyrischen Improvisation über einem Arco-Klangteppich. Dieses Self-Talk-Bass-Overdub Stück zeigt einen weiteren Aspekt des isolierten Lebens in Lockdowns – ganz allein.

... mehr

TRACKS

Presse

Presseartikel

NÖN | Niederösterreichische Nachrichten

Neues Musik-Album von Gina Schwarz: „Die Antwort auf viele Fragen“
Kompositionen des neuen Albums der Ausnahmemusikerin Gina Schwarz entstanden in ihrer Heimatstadt Hollabrunn.

Die NÖN sprach mit Ausnahmekönnerin Gina Schwarz über ihr neues Album, Widersprüche und „die Antwort auf viele Fragen“.
Christian Pfeiffer – 20.11.21
mehr

Wiener Zeitung

Gina Schwarz: Einsam ideenstark – Die Jazz-Bassistin legt mit ihrem Nonett Pannonica ein bestechendes Album vor.
Lockdown, Düsternis, Einsamkeit: Die Monate rund um den Jänner 2021 waren so ziemlich das, was William Shakespeare einen „Winter des Missvergnügens“ nannte. Die Jazzmusikerin Gina Schwarz nutzte die Zeit gleichwohl ertragreich. Die Kontrabassistin und Komponistin hat sich in ihrer Wiener Wohnung binnen Tagen das Material für ein Album entstoßen. Dieses liegt nun, eingespielt von ihrem klangfarbenreichen Nonett Pannonica, auf CD vor und ist tatsächlich sensationell geworden.
Christoph Irrgeher – 14.11.21
mehr

Haubentaucher

Der Albumtitel verrät es: Es geht um das wenig erfreuliche erste Pandemie-Jahr. Bassistin und Komponistin Gina Schwarz hat gemeinsam mit Lorenz Raab, Lisa Hofmaninger, Alois Eberl, Florian Sighartner, Clemens Sainitzer, Philipp Nykrin, Christopher Pawluk und Judith Schwarz in einigen wenigen Tagen sechs Nummern plus zwei Bonus-Tracks aufgenommen, die ihrerseits so vielsagende Namen tragen wie: „Communication in Isolation“, „Motion in Freeze“, „Structured Chaos“, „Wistful Euphorism“, „All Alone – Together in the Long Run“ & „Farewell to Resignation“.
November 2021
mehr

mica | music information center austria

Anfang 2020 veröffentlichte GINA SCHWARZ mit ihrem aktuellen Projekt „Pannonica“ ein gleichnamiges Doppelalbum und zeigte damit wieder einmal, welch ungemeine Qualitäten ihr als Bandleaderin, Komponistin und Instrumentalistin zugeschrieben werden können. Nun präsentiert sie uns gemeinsam mit ihrer geschlechter- und generationenübergreifenden Band ein überaus gelungenes Nachfolgewerk – „All Alone 2020“
Alexander Kochmann – 21.10.21
mehr

Das produktive stille Kämmerlein – Neue (Post-)-Lockdown CDs von Gina Schwarz‘ Pannonica und Triple Ace

Von der – auch – kreativen Kraft der Pausen zur Zeit der Pandemie zeugen zwei aktuelle Alben aus Österreich. Die Kontrabassistin und Komponistin Gina Schwarz zog sich im November letzten Jahres, als der zweite Lockdown verhängt wurde, in ihre ruhige Heimatstadt zurück. Sechs Stücke, an sechs Tagen entstanden, spiegeln die wechselnden Stimmungen während der Situation wider: von „Communication in Isolation“ bis „Farewell to Resignation“.
Bei einer Ö1 Radiosession im vergangenen Frühjahr hat Gina Schwarz die Kompositionen mit ihrem Nonett Pannonica aufgenommen und jetzt unter dem Titel „All Alone 2020“ veröffentlicht, ergänzt um zwei thematisch passende Vignetten: „Monologue“ und „Duologue“.
Johann Kneihs – 21.10.21

Download

Gina Schwarz Pannonica
Cover CD (print)
Bandfoto
© Iris Camaa
Gina Schwarz
© Wolfgang Agnelli
Gina Schwarz
© Hans Klestorfer

Video

STRUCTURED CHAOS by Gina Schwarz & Pannonica
live at Studio 2, RKH Vienna

FAREWELL TO RESIGNATION by Gina Schwarz & Pannonica
live at Studio 2, RKH Vienna

0