Junge deutsche Welt | Feuilleton

Aber wie sie es spielt! Sophie Abraham brilliert am Cello Heute mal was anderes. Oder vielleicht doch nicht ganz so anders. Normalerweise schreibe ich über klassische Musik, eine mit Ausnahme der [...]

Film, Sound & Media | Sept 21

Wir fangen jetzt nicht zum Sudern an, warum man die Strottern so wenig im Radio hört, sondern freuen uns lieber daran, dass Peter Ahornen wieder so originelle Texte geschrieben hat, die von [...]

MICA | music informations center austria

„DIE LIEDER LEBEN NUR, INDEM MAN SIE SPIELT” – DIE STROTTERN IM MICA-INTERVIEW Eben haben DIE STROTTERN das Album “Schau di an” (Cracked Anegg) veröffentlicht. Jürgen Plank hat mit DAVID MÜLLER [...]

Tiroler Tageszeitung

Abliegen lassen, bis es sich aufdrängt: Neues von den Strottern Das Wienerlied lebt: bei den „Strottern“ seit über 25 Jahren und auch in ihrem neuen Album „schau di an“. Auf die feierliche [...]

Wiener Zeitung

Dieses Bild könnte einen eventuell länger verfolgen: Dass in der dunklen Vitrine eines Nussdorfer Heurigen noch ein Bauchfleisch lauert, das nicht weggegangen ist. Eine Szene von vielen, die die [...]

Die Presse

Böse Sprachbilder für Helden des neuen Wienerlieds: Auf „Schau di an“ von den Strottern hat Dichter Peter Ahorner alle Texte verfasst. Was dunkle Poesie betrifft, gehen die Strottern auch mit [...]

NÖN | Woche 24/2021

Gelungenes Krönchen Neue CD „schau di an“: Die Strottern Klemens Lendl & David Müller brachten „das Allerschönste, was uns jemals passiert ist“ heraus. Ein neues Album [...]

Falter 23/21 | Lexikon

Neue Strottern-Lieder. „schau di an“ Reduktion in den Arrangements und direkte Emotionalität, frei von theatralischen Gesten: Diese Mischung prägt das seit gut 30 Jahren aktive [...]